Wir gehen auf
Nummer sicher.

Hitzebehandlung von Holz

Die Hitzebehandlung von Holz ist eine anerkannte Behandlungsmaßnahme.

Diese Bedingungen können einerseits im Zuge einer technischen Kammertrocknung des saftfrischen Holzes erfüllt werden, andererseits durch eine reine Hitzebehandlung ohne weitere Trocknung des Materials.

Bei der reinen Hitzebehandlung ohne weitere Holztrocknung reicht ein Zeitraum in der Trockenkammer aus, in welcher der Kern des Holzes mind. 30 Minuten einer Temperatur von mind. 56 Grad C ausgesetzt wird. Hierdurch werden zuverlässig Schädlinge im Holzinneren abgetötet.

Die technische Trocknung geht weiter. Hier wird das Holz abhängig von der Dicke mehrere Tage in der Trockenkammer getrocknet, bis eine Restfeuchtigkeit von ca. 18 % im gesamten Material vorhanden ist. Der Vorteil der technischen Trocknung liegt  einmal im geringeren Holzgewicht, als auch darin, dass ein Schimmelbefall vermieden wird.

 

 



Tote Larve neben Fraßloch auf hitzebehandeltem Kiefernsplintholz